Traum von Veilchen

Sonntag, 30. Januar 2011

"Traum von Veilchen" hat einen eher zynischen Namen bekommen, da sich das PÖ Wild Violett in der Seife nicht zum Besseren verändert finde ich. Und ich LIEBE den Duft in der Flasche *jammer* Dafür ist die Form wunderschön finde ich <3
159g Kokos
100g Fettstange
30g Shea
29g Kakao
159g Olive
149g Soja
10g Jojoba
10g Zitronensäure
216g Wasser 90g NaOH->9%ÜF

Auch hier habe ich mich am Topfmarmorieren versucht, allerdings waren meine Leime zu flüssig, und so haben sich blau und weiß eben gemischt.
Sonst ist diese Seife nun einfach nicht sonderlich spektakulär, aber ich mag sie trotzdem irgendwie. :)

Sueño de los limones

Meine 3te Traumseife ist schon meine erste Nachschubsseife, da mir Zitronenduft mit Pfefferminz ja aus der Hand gerissen wurde. :D
"Sueño de los limones" ist sowohl optisch als auch olfaktorisch an Lem-int angelehnt. Hat allerdings eine andere Zutatenzusammensetzung:

170g Kokos
170g Fettstange
10g Kakao
170g Olive
150g Soja
10g Jojoba
10g Zitronensäure
231g Wasser 96g NaOH->9%ÜF

Beduftet habe ich sie mit dem PÖ Zitrone und ÄÖ Pfefferminz. Genaue Mengen kann ich da aber nicht nennen, hab eben einfach nach Gefühl gekippt. :D



Den Leim habe ich auch im Topf marmoriert, das klappt echt gut, aber es war auch ein denkbar braver Leim. :D
Übrigens habe ich die ganzen Formen zu Weihnachten bekommen, die mussten ja mal dringend ausprobiert werden. ^^

Mechtayat za Rozi

Meine 2te Traumseife "Mechtayat za Rozi" ist eine Rosenseife, die ihren Namen "von Rosen träumen" aus dem Bulgarischen erhalten hat, weil dort das Hauptanbaugebiet für Rosen ist, die zur Rosenölgewinnung herangezogen werden.
Sie ist zwar nur mit PÖ beduftet, aber ich fand es trotzdem passend. :)
Innere Werte hat sie folgende:

188g Kokos
98g Fettstange
89g Schmalz
187g Olive
94g Mandel
94g Reiskeim
255g Wasser 124g NaOH->9-10%ÜF
35ml PÖ Rose

Den Leim habe ich geteilt, weil ich gerne marmorieren wollte, und obwohl ich sehr kalt und mit viel Flüssigkeit gearbeitet hab, hat das PÖ doch verflixt schnell angedickt und daraus wurde nichts mehr. Aber auch in 2 Schichten finde ich sie sehr sehr schön. Als Sahnehäubchen habe ich sie noch mit Rosenblättern bedeckt.



Als Form habe ich eine Knabberschachtel recycled, eine in der es 8 verschiedene Knabbereien gibt. Wenn ihr beim Aldi mal schaut, werdet ihr sicher fündig. ;)

Auch sie wurde natürlich am 16.01.11 gesiedet.

Rêve de la Provence

Vor zwei Wochen hab ich mal wieder meinen Seifen-Rappel bekommen, und hab 6 Seifen an einem Tag gesiedet. Eine davon ist eine Wichtel-Seife und wird hier natürlich erst später präsentiert, eine war eine OHP die immernoch hartnäckig in der Form sitzen bleiben mag. Sie wird natürlich dann auch noch fotographiert und veröffentlicht, also kommen jetzt erstmal 4 Seifenposts meiner Traumseifen. Ich hab beschlossen ihnen allen einen Namen zu geben, in dem "Traum" vorkommt. Die erste Traum-Seife ist meine erste Lavendelseife: Rêve de la Provence.

194g Kokos
194g Schweineschmalz
194g Reiskeim
97g Soja
97g Olive
10g Zitronensäure

263 Wasser 109 NaOH->10%ÜF
und etwa 40ml ÄÖ Lavandin

Lustig war das auch mit ihrer Farbe. Ich hab Brilliantrosa und Blaupaste gemischt um eben eine Lavendelfarbe zu erreichen. Naja der Seifenleim war dann aber alles andere als Pastelllila, nämlich grau. Also hab ich mir gedacht, naja auch nicht schlimm, und einen Teil noch mit Eisenoxid schwarz gefärbt, im Topf marmoriert und hatte eine wunderschön steinmässig aussehende Seife in der Form. Dick eingepackt und was war? Sie hat gegelt wie eine Verrückte, und ist seitdem VIOLETT und zwar so richtig. :D



Hach die Marmorierung find ich toll, hätte ich bei einer Topfmarmorierung nicht erwartet. :D

Gesiedet wurde sie am 16.01.11

Soler-O

Soler-O lief eigentlich erst unter dem Namen "Fruity" weil ich da meine PÖ Proben versenkt hatte und sie eben fruchtig duftet. Nach dem Stempeln musste ich sie dann aber dringend auf den Namen Soler-O taufen. ;) Ein netter Nebeneffekt ist, dass "soler" das spanische Wort für Pflegen ist.



Da liegt sie auf ihrer Banderole, warum die Oberfläche allerdings so kleine Krater hat, weiß ich nicht. O_o
Gemacht wurde sie aus:

Kokos 210g
Schweineschmalz 100g
Palm orange 200g
Raps 150g
Mandel 100g
Olive 150g
Stearin 50g
Zitronensäure 10g
Rizi 20g
Jojoba 10g

Wasser 335g NaOH 136g ÜF 9-10%

3ml Currant in the Sun
3ml Mandarine Shock
3ml Grapefruit Time
20ml Strawberry Champagne
20ml Strawberry Fields
Ein paar Tropfen Litsea

Ich muss allerdings sagen, dass sich Strawberry Champagne in der Flasche besser macht, in der Seife gefällt mir der Duft nicht mehr so arg. Am Anfang war sie auch echt seeehr weich, mittlerweile ist sie aber gut hart geworden.
Ursprünglich sollte sie aus drei Schichten bestehen, unten gelb, dann orange und oben rot. Das Gelb kam gegen das orangene Palm aber gar nicht an, und weil mir zuviel Brilliantrosa in den roten Teil gerutscht ist, hat die rote Schicht noch in die Orangene reingeblutet. ^^ Sie ist aber trotzdem hübsch, finde ich.

Gesiedet wurde sie am 6.12.10

Mizunami

Mizunami ist ein zusammengesetzter Name aus den Wörtern Mizu und Nami. Beide sind japanisch und bedeuten Wasser und Welle, sie heißt sozusagen also Wasserwelle. Japanisch deswegen, weil im grünen Teil Nori-Algen versenkt wurden.

Kokos 350g
Olive 80g
Rizinus 50g
Stearinflocken 15g
Zitronensäure 5g

Zucker 50g

170g Wasser 78g NaOH ÜF 9-10%
Nori-Algen
500g Meersalz

2EL Herbs Ex 1EL Green Tea
0.6 EL Rosmarin 0,4EL Minzöl; Tropfen Litsea

An den Zutaten kann man gut erkennen, dass sie aus Schäumen angelegt ist. Anfangs hat sie auch noch furchtbar nach den pürierten Norialgen gestunken, mittlerweile duftet sie aber herrlich ozeanig kühl und frisch. Angewaschen habe ich sie selbst noch nicht, aber meine Verwandtschaft musste sie trotzdem jetzt schon haben. -.- Auch wenn ich ihnen mitgeteilt habe, dass sie sie noch bis zum Sommer liegenlassen sollten um eine Chance auf Schaum zu haben. "Jaja das mach ich kein Problem." Hab bis jetzt auch noch kein Feedback bekommen, also scheinen sie brav gewesen zu sein. ^^


Tja eben eine Salzseife, sehr rustikal. ^^ Allerdings ist die Verpackung wunderschön geworden:




Gesiedet wurde sie am 2.12.10

Christmas Spice angezogen :D

Die Seife kennt ihr ja schon, nur wollte ich sie der Vollständigkeit halber noch mal schnell in Verpackung zeigen. ;)


Lait et Miel

"Lait et Miel" war sozusagen meine 2te Seife, naja jedenfalls ein Teil davon. Die Konfetties die nun im Milchleim versenkt wurden. ^^

Das Rezept der Konfettis war so:
Kokosnußöl 50g
Olivenöl 50g
Palmöl 40g
Rapsöl 20g
Sonnenblumenöl 20g
Jojobaöl 10g
Shea Butter 10g

Gesamtgewicht 200g

2g Zitronensäure
67 g Flüssigkeit(Milch)
27,5 NaOH ~7-8% Überfettung

Beduftet hatte ich mit PÖ Beeswax und Mayan Gold. Gefiel mir dann vom Duft aber kein bisschen, viel zu schwer.
Also hab ich eine OHP gemacht welche ich mit Oatmeal, Milk & Honey und Honigwachs beduftet habe, nach diesem Rezept:
Kokos 150g
Schwein 113g
Palm 45g
Shea 75g
Raps 150g
Mandel 75g
Reiskeim 75g
Stearinflocken 38g
Citric Acid 8g
Rizi 15g
Jojoba 8g

Wasser 251g, NaOH 102g -> 9%ÜF
Duft: 3EL Oatmeal Milk&Honey, 1 EL Honigwachs
1EL Saure Sahne, 55g Milchpulver
Titandioxid

Mit der süßlichen Oatmeal Milk&Honey Note gefiel sie mir schon wesentlich besser. Außerdem mmmh so ein toller cremiger Schaum. Also ich bin Milchseifen-Fan. :D



Das ist jetzt das allerletzte Stück, leider unverpackt. Seine Geschwister waren so schön in weiße Strohseide gepackt.
Die Mayan Gold Stückchen habe ich auch am 22.10.10 gesiedet, die OHP folgte dann am 30.11.10 und damit die Konfettis auch ja halten, hab ich sie 1 Std lang in Milch eingelegt. Hat gut geklappt. :)

Lem-int

Lem-int war meine allererste Seife, es gibt noch genau 2 Stückchen von ihr, weil sie mir total aus den Händen gerissen wurde. Merke: Meine Verwandt- und Bekanntschaft steht auf Zitronenduft. :D Und hier sind genau noch die 2 Stücke, eins mit Etikett und eines noch nackig.




Das Rezept für die grünen Bobbels war folgendes:

150g Olive
125g Fettstange
125g Kokos
75g Rapsöl
25g Kakaobutter
1 EL Jojoba

168g Wasser und 68g NaOH
und 12g Pfefferminz ÄÖ

Den gelben drumherum Leim hab ich dann so gemacht:


Kokosnußöl 125g
Olivenöl 125g
Palmöl 125g
Rapsöl 75g
Jojobaöl 25g
Sonnenblumenöl 25g
Zitronensäure 5g

Gesamtgewicht 500g

168 g dest. Wasser
69 g NaOH ~7-8% Überfettung

3 EL ÄÖ Litsea
2 EL ÄÖ Orange, süß

gesiedet wurde sie am 22.10.10

Freitagsfüller ^^

Freitag, 28. Januar 2011

So mal wieder ein Lebenszeichen von mir, mein Strahlenbio-Praktikum ist nun rum und ich hab ein bisschen mehr Zeit zum Seifeln und Stricken.
Heute will ich auch auf jeden Fall mal meine ganzen Seifen mit Bildchen und Rezept hier im Blog verewigen, also gibts spätestens heute abend noch viel zu lesen. :)
Aber jetzt erstmal der Freitagsfüller:

1. Ich glaube heute wird ein produktiver Tag .

2. Pommes esse ich am liebsten mit den Fingern.

3. Das Dschungelcamp bei RTL ist (entschuldigt) Unterschichts-TV und sowas schaue ich nicht .

4. Über sich selbst lachen können sollte man immer, sogar in schlechten Zeiten.

5. Was Kaffee angeht, muss ich sagen: schmeckt nicht!

6. In letzter Zeit bin ich furchtbar müde, das muss am Wetter liegen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich darauf endlich mal wieder zum Stricken zu kommen , morgen habe ich Protokoll schreiben geplant und Sonntag möchte ich anfangen die Vorlesungen zusammen zu fassen!

meine Tarotkarte fürs neue Jahr

Samstag, 1. Januar 2011



Stille ist das Fehlen von Klängen und Geräuschen. Es gibt Stille in der Außenwelt, und es gibt Stille in der Innenwelt.


Wenn die Außenwelt still ist, hören wir meistens trotzdem noch etwas. Je nachdem, wo man sich befindet, kann Stille sehr unterschiedlich sein. Die Stille der Nacht ist eine andere als die Stille des Tages. Stille am Meer ist völlig anders als die Stille im Schnee. Wenn wir uns in einer lauten Umgebung aufhalten, und plötzlich der Lautstärkenpegel sinkt, empfinden wir dieses als Stille.

Stille sollte nicht mit Schweigen verwechselt werden.

Wenn es in uns still ist, rattern unsere Gedanken nicht mehr, doch unsere Sinne funktionieren noch – wir hören, riechen, schmecken, fühlen und sehen.

Wie wir Stille erleben, ist von unserer Situation abhängig. Stille kann erholsam sein, doch genauso kann sie uns angst machen, wie z.B. die brüllende Stille, die uns regelrecht anzuschreien scheint.


Ich hab das Gefühl, dass mir bei dieser Karte zum ersten Mal ziemlich direkt klar wurde, was sie mir so sagen möchte. Meistens muss ich doch etwas länger drüber brüten.

Für mich geht es hier um die innere Stille, das in sich hinein Horchen und forschen, was man will vom Leben, und damit dann zur Ruhe kommen. In letzter Zeit bin ich mir in vielen Hinsichten nicht mehr sicher was ich möchte, auch wenn mir das die ganze Zeit vorher so klar schien und meine Gedanken hören nicht mehr auf zu "rattern" und sich im Kreis zu drehen. So erscheint mir innere Stille im Moment als sehr erholsam und erstrebenswert und ich hoffe ich entdecke, was ich wirklich möchte.


Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches und erfülltes Jahr 2011 und falls ihr doch mal stolpern solltet die Kraft und die Geduld den Staub abzuklopfen und weiter zu machen. :)