meine Tarotkarte fürs neue Jahr

Samstag, 1. Januar 2011



Stille ist das Fehlen von Klängen und Geräuschen. Es gibt Stille in der Außenwelt, und es gibt Stille in der Innenwelt.


Wenn die Außenwelt still ist, hören wir meistens trotzdem noch etwas. Je nachdem, wo man sich befindet, kann Stille sehr unterschiedlich sein. Die Stille der Nacht ist eine andere als die Stille des Tages. Stille am Meer ist völlig anders als die Stille im Schnee. Wenn wir uns in einer lauten Umgebung aufhalten, und plötzlich der Lautstärkenpegel sinkt, empfinden wir dieses als Stille.

Stille sollte nicht mit Schweigen verwechselt werden.

Wenn es in uns still ist, rattern unsere Gedanken nicht mehr, doch unsere Sinne funktionieren noch – wir hören, riechen, schmecken, fühlen und sehen.

Wie wir Stille erleben, ist von unserer Situation abhängig. Stille kann erholsam sein, doch genauso kann sie uns angst machen, wie z.B. die brüllende Stille, die uns regelrecht anzuschreien scheint.


Ich hab das Gefühl, dass mir bei dieser Karte zum ersten Mal ziemlich direkt klar wurde, was sie mir so sagen möchte. Meistens muss ich doch etwas länger drüber brüten.

Für mich geht es hier um die innere Stille, das in sich hinein Horchen und forschen, was man will vom Leben, und damit dann zur Ruhe kommen. In letzter Zeit bin ich mir in vielen Hinsichten nicht mehr sicher was ich möchte, auch wenn mir das die ganze Zeit vorher so klar schien und meine Gedanken hören nicht mehr auf zu "rattern" und sich im Kreis zu drehen. So erscheint mir innere Stille im Moment als sehr erholsam und erstrebenswert und ich hoffe ich entdecke, was ich wirklich möchte.


Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches und erfülltes Jahr 2011 und falls ihr doch mal stolpern solltet die Kraft und die Geduld den Staub abzuklopfen und weiter zu machen. :)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen