Nachtschicht am Synchrotron

Sonntag, 14. August 2011

Huhu ihr Lieben,


ich hatte Nachtschicht. Aber nicht so wie im gewöhnlichen Sinne. Unsere Arbeitsgruppe an der GSI hat kurzfristig Strahlzeit am Synchrotron bekommen. Klingt chinesisch, oder? Also wir durften Zellen mit Schwerionen bestrahlen. ;)
Da man die Chance ohnehin nur 3-4 mal im Jahr hat, weil nämlich alle ans Synchrotron wollen, haben wir natürlich zugesagt. Der Haken: Nur nachts. Weil tagsüber nämlich die Physiker irgendwas wollten, fragt mich blos nicht was. ^^ Und so sieht dann eine Nacht im Labor aus:



Seht ihr, da rechts? Tiefste Nacht. -_- An guten Tagen, haben wir um 21h angefangen und um 3h aufgehört. An schlechten Tagen war ich erst um 8h wieder daheim. Dem entsprechend war ich dann tagsüber zu gar nichts zu gebrauchen.

Aber im Labor war es immer lustig, ich hatte ja meine 4 Lieblingskollegen (2 Chinesen, 1 Italiener, 1 Deutscher) da. Das war auch was, um 4h morgens englisch reden müssen. Resultierte nicht selten in Lachkrämpfen, denn bestimmt kennt ihr auch den "Nach müde kommt blöde"-Zustand. ;)


Ich dachte ich berichte einfach mal, was ich neben Seifeln und in der Küche rumwuseln sonst so mache. ;)
Hier ist einiges liegen geblieben, so dass demnächst noch Posts über neue Seifen, ein paar Tauschis und Ähnliches kommen werden.

3 Kommentare:

uschilise hat gesagt…

Aah, noch eine verrückte Naturwissenschaftlerin mit Nachtarbeit ;D Liebe Grüße!

Postpanamamaxi hat gesagt…

Na Du Nachtvogel, da habe ich dann ja sehr gut geraten mit der Themenauswahl.
Als Lateinerin könnte ich noch ein fröhliches "Carpe noctem" hinterherrufen.

Aber Du hast Recht, so eine Chance muss man einfach nutzen, wenn sie sich einem bietet. Da hätte es mich auch in den Fingern gekribbelt.

Was machen die Schwerionen mit den Zellen? Wird die DNA in den Basenpaaren so zerschossen, dass sich die Zellen nicht mehr reparieren und auch nicht mehr teilen können?
Das klingt für mich Laien so, als würdet Ihr da herumprobieren, um Euch auf schlecht durchblutete langsamwachsende Tumoren einzuschießen, die auf andere Strahlungsarten nicht so empfindlich ansprechen. Bislang ist ja gerade denen sehr schlecht beizukommen.

Wenn Du darfst, erzähl doch nicht nur, WAS Ihr da macht, sondern auch welchen NUTZEN es für die Menschheit hat. Denn nicht jeder googelt sich das mal eben selbsttätig zurecht, was er nicht weiß. Das tun nur Nerds.

Wenn ich früher meinen Kunden etwas verkaufen wollte, hätte ich stundenlang tolle Eigenschaften des Produkts aufzählen können. Die Kunden überzeugt habe ich aber immer damit, dass ich ihnen klargemacht habe, was denn ihr persönlicher Nutzen davon ist. Okay, Verkaufstechnik und Argumentationstechnik gehört eher zur Verhaltenspsychologie, ist aber auch spannend fürs Alltagsleben.

Liebe Grüße
und viel Erfolg
Postpanamamaxi

Postpanamamaxi hat gesagt…

Huhu Helix,
ich habe Dich beim NSF-ERntedankwichteln dabei und brauche Deine Emailadresse zwecks kurzfristiger Kontaktaufnahme.
Guck bitte mal auf www.wichtelwahn.blogspot.com!

Danke
Lovelylizard

Kommentar veröffentlichen